Überspringen zu Hauptinhalt

„Ich helfe kreativen digitalen Immigrant*innen, sich gekonnt online zu präsentieren.“

Du bist ganz ohne musikalisches Gehör, malst wie ein Affe oder schreibst wie ein*e 5-jährige*r?

Du fragst dich als Folge, ob ich für dein Webdesign-Projekt der Richtige wäre? Ob du kreativer Mensch sein musst, um mit mir zu arbeiten?

Nö, dass ist nicht zwingend so. Hauptsache ist, wir verstehen uns gut. Und es hilft natürlich, wenn du ordentliches Deutsch schreiben kannst.

Aber ich habe immer eher mit Musiker*innen, Musiklabels, Autor*innen und Künstler*innen gearbeitet. Zumindest bisher waren keine feierliche Bestattungsunternehmen oder hochmotivierte, pokernde Hedgefondsmanager*innen etc. dabei.

Du möchtest dir die Vorteile einer eigenen Website sichern?

Du hast erkannt, dass du dich online möglichst professionell präsentieren musst, um deine Bekanntheit, Reichweite und als Folge auch deine Umsätze zu steigern?

Gute Entscheidung!

Viele Musiker*innen, Autor*innen, Soloselbstständige und sogar kleine Unternehmen stellen sich diese Frage gar nicht (mehr). Für viele Menschen heutzutage, die sozialen Netzwerken stellen „das Internet“ dar. Aus diesem Grund sind viele Künstler*innen oder Dienstleister*innen nur da aktiv. Sie haben keine eigene Website (mehr).

Wenn du dir die Frage einer eigenen Website stellst bist du bereits einen Schritt voraus!

Und falls du dich noch nicht definitiv für eine eigene Website entschieden hast, denke daran:

Eine eigene Website gehört DIR, und keinem riesengroßen US-amerikanischen Konzern. Du hast die komplette Kontrolle darüber – wie sie aussieht, welche Funktionen dabei sind, auch ob du mal ein Foto einer Pobacke oder einer weiblichen Brustwarze veröffentlichen darfst.

Website-Check

Du grübelst darüber, ob deine bestehende Website verbessert – oder sogar ersetzt – werden sollte? Dein Website-Check von mir schafft dir Abhilfe.

Website-Check: dein Bericht

Webdesign umfasst viel mehr als Webdesign

Es stimmt, dass es heutzutage mittels verschiedener Lösungen einfacher dann je ist, eine Website online zu stellen. Sprich: „eine Website“.

Aber wenn du mit deiner anstehenden Website etwas erzielen möchtest – wie zum Bespiel Dienstleistungen oder Produkte verkaufen – steckt ein bisschen mehr dahinter.

Eine willkürlich zusammengekratzte Website bringt dir nichts. Die Vorarbeit muss richtig gemacht werden.

Ohne Strategie, nichts

Stelle dir vor:

Webdesign ist nicht wirklich dein Fachgebiet, aber nachdem du dich das ganze Wochenende lang mit der Bau deiner Website auseinandersetztest lehnst du dich endlich zurück, total erschöpft. Eine Tasse Tee schlürfend schaust du in die Google Analytics®-Statistiken, die du DSGVO-widrig einbautest, um auf die ersten Besucher*innen zu warten. Du wartest… und wartest… und es kommen keine.

Das ist für viele die ernüchternde Wahrheit.

Heute reicht es nicht aus, eine Website mit beliebigem Inhalt online zu stellen und zu erwarten, dass die Massen zu dir kommen. Von alleine werden sie nicht, es sei denn du bereits bekannt bist (herzlichen Glückwunsch!). Aber auch in diesem beneidenswerten Fall erzielst du bessere Ergebnisse, wenn du dein Websiteprojekt vorher richtig planst.

Egal wie schön die Website aussehen dürfte, oder wie gut der Inhalt deiner Meinung nach geschrieben ist, muss eine Website zunächst richtig geplant und strukturiert werden. Eine wichtige Voraussetzung dafür ist, dass deine Zielgruppe und Positionierung glasklar ist. (Hier habe ich es als vielseitiger Mensch und langjähriger Bauchladenbetreiber noch schwer!) Auch dann benötigst du einen langen Atem bis die Besucher*innen nach und nach eintrudeln.

Du gehörst nicht zur TikTok-Generation?

Vielleicht denkst du seit langem über eine eigene Website, weißt aber gar nicht, wo und wie du überhaupt anfangen solltest? Welches System am besten wäre? Wie du eine Website planst und strukturierst? Wie du dadurch Interessent*innen erreichst, anziehst und möglichst zu Käufer*innen konvertierst?

Gerade für Leute, die nicht mit dem Internet aufgewachsen sind, stellt sich das Thema Webdesign – und alles, das damit verbunden ist – vielleicht als beängstigende Aussicht dar.

Auch wenn du mehr oder weniger weißt was ein Domainname ist und was mit Webhosting gemeint ist, was ist mit den vielen Akronymen und englischen Fachbegriffen?

Wie solltest du damit anfangen?

Was für Systeme gibt es, und welches wäre für dich das Richtige? Und ja, auch wenn du weißt, was ein Domainname ist: welcher passt deinem Projekt am besten, und woher besorgst du dir einen?

Du kannst in die faszinierenden Welten des Website-Designs, der Website-Systeme, des Codings, der SEO und des Marketings auftauchen.

Oder falls du dein Leben lieber frei für die Dinge hältst, die dir Spaß machen oder dir direkt Geld einbringen, kannst du jemanden dafür beauftragen, die oder der sich um das Ganze kümmert.

Aber wen?

Designer*innen können nicht unbedingt programmieren; Programmierer*innen können meist nicht designen

Ein*e reine*r Webdesigner*in liefert dir hoffentlich eine Website, die schön aussieht. Aber Designer*innen designen so gerne wie Friseur*innen gerne Haare schneiden, mit dem Ergebnis, dass die entstandenen Websites oft mit unnötigem Zeug überfrachtet sind. Das beeinträchtigt sowohl die Ladezeit als die Benutzererfahrung negativ.

Und Websites, die von Programmier*innen programmiert wurden, sehen oft am besten funktional aus, um es höflich auszudrucken.

Dazu kommt, dass SEO- und Marketingspezialist*innen meist nicht in der Lage sind, Websites zu designen oder programmieren.

Als vielseitiger Mensch vereinen sich in mir die dafür benötigten kreativen, technischen und strategischen Fähigkeiten.

Ich helfe kreativen digitalen Immigrant*innen, sich gekonnt online zu präsentieren.

(Notfalls auch feierlichen Bestattungsunternehmen oder hochmotivierten, pokernden Hedgefondsmanager*innen.)

Als Folge sind sie in einer besseren Lage, mehr Musik, Bücher, Produkte oder Dienstleistungen verkaufen zu können.

Von mir bekommst du mehr als „eine Website“

Gründliche Struktur- und Inhaltsplanung, samt SEO („search engine optimisation“, also Suchmaschinenoptimierung), bilden die Voraussetzungen für den Erfolg einer Website.

Dazu kommt, dass hierzulande auch einige lästigen gesetzlichen Vorgaben gelten, die erfüllt werden müssen.

Als wenn nicht unbedingt Alleskönner, dann zumindest „Einigeskönner“, verfüge ich über die notwendigen Fähigkeiten, deine Website gekonnt auf die Beine zu bringen.

In Absprache mit dir verwirkliche ich deine eigene Website, die deinen Zielen möglichst gerecht wird. Ich unterstütze dich bei (fast) allen Aspekten, von der ersten Idee bis hin zum Launch und ggfs. noch darüber hinaus.

Von mir bekommst du also nicht nur „eine Website“ – ich betreue dein ganzes Vorhaben.

  • Analyse der Ist-Situation
  • Keyword-Recherche
  • Strukturplanung
  • Design
  • Das Content Management System samt nötiger Plugins und Tools installieren und einrichten
  • Deinen Start-Inhalt einpflegen
  • Rat und Unterstützung hin zur Veröffentlichung deiner fertigen Website und ggfs. darüber hinaus

Ich rate dir, ich stelle dir die richtigen Fragen und selbstverständlich beantworte ich die von dir. Bei Bedarf kann ich deine nagelneue Website auch künftig pflegen und warten, falls du dich lieber um deine tatsächlichen Tätigkeiten kümmerst.

Erst nachdem das Grundgerüst geplant worden ist fange ich an, Pixel herumzuschieben, Dinge zu installieren, Einstellungen vorzunehmen, Codeschnipsel zu schreiben bzw. mir zu eigen machen und dich zu fragen, bis wann du mir deinen Inhalt zukommen lässt.

(Ja, ich rate dir gerne zum Inhalt, schreibe ihn aber selber nicht, nicht zuletzt weil Deutsch nicht meine Muttersprache ist!)

Zapfe über 20 Jahre Erfahrung an

Mit Webdesign und verwandten Tätigkeiten beschäftige ich mich seit mittlerweile mehr als 20 Jahren.

Ja, ich bin kein junges Küken mehr (außer im eigenen Kopf!), und bin auch nicht damit aufgewachsen. Mein Wissen in dem Bereich musste ich mir als Erwachsene aneignen. Zunächst als junger Mann, und seit kurzem als… ähm… nicht mehr so junger Mann. Meine bisherigen Kenntnisse in Sachen Webdesign und verwandten Themen habe ich innerhalb der letzten paar Jahre nicht nur erfrischt, sondern längst übertroffen.

Wenn du ein Digital Native bist schaffst du es wohl alleine, eine Website auf die Beine zu bringen. Aber wem dabei etwas Hilfe benötigt, unterstütze ich dabei.

Wie ich dir bei deinem Websiteprojekt unterstütze:

  • Konzeption und Planung (Struktur, Inhaltstypen, Zielgruppe, Positionierung…), auf Basis Analysen verschiedener Datenquellen
  • Beratung dazu
  • Auf Basis der Recherchen und Beratungen, dir eine optisch ansprechende, gut strukturierte und möglichst schnell ladende Website erstellen
  • Responsive Design (damit das Layout sich auf Computer, Tablet und Handy anpasst) – bei den meisten Websites ist der Großteil der Besucher*innen mit Handy unterwegs
  • Inhalt (Text, Bilder, Video, Audio) einpflegen und verwalten
  • Etwaige vereinbarte Funktionen einrichten (wie Blog, Shop etc.)
  • DSGVO-Konformität angestrebt (Cookies, Impressum, Datenschutzerklärung, Einbindung von etwaigen Drittdiensten etc.) – wobei ich kein Anwalt bin!
  • Rat zum Thema SEO, damit du den richtigen Inhalt für die richtige Zielgruppe erstellst. Nur so hast du eine Chance, um in den Suchmaschinen nach und nach von Interessent*innen gefunden zu werden – eine eigene Website bringt dir nichts wenn niemand dich finden kann (was ich aus eigener früheren Erfahrung durchaus bestätige!)
  • Deine neue Website online stellen
  • Falls benötigt: allgemeine Verwaltung und Pflege, wie Backups und das CMS und die Plugins auf aktuellem Stand halten etc.

Webdesign von mir – deine Vorteile auf einen Blick

  • (Fast) alles aus einer Hand – du profitierst von meinem Fachwissen in verschiedenen Bereichen, und musst daher nicht mit mehreren Spezialist*innen in Kontakt sein
  • Steigere deine Sichtbarkeit und Reichweite durch verbesserte Rankings (die besten Ergebnissen erzielst du hier wenn du dich bisher nicht, oder nur oberflächlich, mit dem Thema beschäftigt hast)
  • Wobei bessere Sichtbarkeit und Reichweite die Grundlage dafür darstellen, auch deine Verkäufe bzw. Umsätze zu steigern!
  • Vorteile von meiner gründlichen Arbeitsweise haben

Vielfach Ausgezeichnete Autorin Berlie Doherty

Als Folge von Pauls ansprechenden, wohlüberlegten Designideen ist eine farbenfreudige, moderne, besucherfreundliche Website entstanden, worauf ich wirklich stolz bin.

Vielfach Ausgezeichnete Autorin Berlie Doherty

Es war mir ein Vergnügen, mit Paul zu arbeiten, um meine Website zu erstellen. Seine geduldigen Ratschläge und Anweisungen halfen mir dabei, über meine Arbeit auf eine neue Art zu schreiben, auf Basis seiner Analysen dessen, was meine Leser*innen tatsächlich suchen. Und hoffentlich auch, neue Leser*innen zu verlocken.

Webdesign von mir – typische Fragen und Anliegen

Unten führe ich für dich einige typische Fragen und Anliegen von Interessent*innen auf:

„Jede*r kann irgendwelche Software installieren und konfigurieren! Ich mache es lieber selber!“

Es stimmt, dass Content Management Systeme wie WordPress auch Laien ermöglichen, schnell und kostengünstig eine Website zu erstellen, auch ganz ohne bisherige Erfahrung im Bereich Webdesign. Wenn du mit einem Theme (das, was das Aussehen der Website steuert) „von der Stange“ zufrieden bist und keine großen Ansprüche bezüglich Funktionen hast kannst du gerne los legen. Vielleicht hast du schon am Ende eines Wochenendes „eine Website“.

Für eine persönliche Website, die sich um deine Hobbys handelt, oder eine kleine Vereinswebsite, die wenige Besucher*innen erwartet, reicht das wohl völlig aus.

„Ein*e Bekannte*r von mir ist Programmierer*in!“

Websites, die von Programmier*innen programmiert wurden sehen meist aus wie Websites, die von Programmierer*innen programmiert wurden.

Nur die wenigsten Leute haben Fähigkeiten im Bereich Grafikdesign bzw. Webdesign. Das trifft auch auf Leute zu, die auf andere Art kreativ sind, die zum Beispiel gut malen und zeichnen können.

„Bei Anbieter*in Y bekomme ich eine Website für X Euro!“

Jede Firma und jede*r Selbstständige*r oder Freelancer*in ist dafür verantwortlich, die Preise ihrer bzw. seiner Dienste festzulegen.

Selbstverständlich gibt es Anbieter*innen, die dir Webdesign günstiger anbieten, als ich dir es anbiete. (Teuerer geht’s selbstverständlich auch!)

Entscheidest du dich für eine Website von mir beauftragst du jemanden, der nicht nur die nötigen kreativen und technischen Fähigkeiten aufweist, sondern auch das erforderliche strategische Wissen mit sich bringt. Dazu bin ich auch in der Lage, dir Grundlegendes über SEO beizubringen, damit die Leute – und zwar, die richtigen Leute – nach und nach deine neue Website tatsächlich besuchen.

Dabei arbeite ich stets fleißig und gründlich.

Aus diesen und anderen Gründen konkurriere ich nicht über den Preis. Falls du eine möglichst günstige Webdesign-Lösung suchst wäre ich daher nicht der Richtige für dich.

„Auf Plattform Z bekomme ich eine Website für X Euro!“

Das glaube ich dir. Auf solchen Plattformen sind Student*innen, Hobbyist*innen und Anbieter*innen aus Entwicklungsländern unterwegs.

Seriöse Anbieter*innen in Westeuropa sind einfach nicht in der Lage, für solche Krümeln zu arbeiten.

Aber wenn du für dein Webdesign doch nur verhältnismäßig Kleingeld ausgeben möchtest kannst du es gerne ausprobieren. Davon ausgehend, dass deine Englischkenntnisse ausreichend sind, um den sich da befindenden indischen Anbieter*innen etwas über dein Webdesignprojekt zu erklären.

Lassen uns auch hoffen, dass diese sich auch mit den komplizierten und aufwändigen gesetzlichen Vorgaben hier in Deutschland vertraut sind, womit alle Websitebetreiber*innen sich auseinandersetzen müssen (DSGVO, Cookies, Impressumspflicht, Datenschutzerklärung etc.).

Ich drücke dir die Daumen!

„In meinem Spam-Ordner landen Mails von ausländischen Anbieter*innen, die eine Website mit beliebig vielen Unterseiten für nur X Euro erstellen!“

Die Betonung hier liegt auf „Spam-Ordner“.

Investierst du in die Aktien und Wertpapiere, die dir in solchen Mails empfohlen werden? Oder kaufst du die da angebotenen Luxusarmbanduhren und Designer-Handtaschen zum Schnäppchenpreis? Dann hast du größere Probleme als den Preis deiner neuen Website.

„Nichtsdestotrotz finde ich deine Preise nicht gerade erschwinglich!“

Da hast du wohl Recht.

Wenn du „nur mal eine Website gerne hättest“, und erwartest, dass als Folge die Besucher*innen hereinströmen, oder du möchtest „nur schauen“ wie erfolgreich die Website tatsächlich ist, wärst du bei mir nicht richtig.

Auf der anderen Hand: Wenn du selbst was von Marketing und SEO kennst, oder dir zumindest bewusst bist, dass diese Themen sehr wichtig für den Erfolg eines Webdesign-Projekts sind, wärst du bei mir vielleicht doch richtig.

Vor allem, wenn du bereit wärst, dir neues Wissen in diesen Bereichen anzueignen und danach konsequent anzuwenden. Keine Panik, ich zeige dir wie es geht!

Wird deine Website zum großen Erfolg, verstehst du diese Preise später vielleicht sogar als ein Schnäppchen, das du in deinem Internetauftritt investieren musstest, um voranzukommen.

„Wie viel Zeit benötigst du, meine Website zu planen, designen und erstellen?“

Es kommt darauf an. (Ich weiß, diese Antwort hilft dir gar nicht!)

Natürlich hängt es vom Umfang deines Projekts ab. Sobald dein Projekt „live“ im System ist nehme ich keine neuen Webdesign-Projekte an, bis dein Vorhaben (so gut wie) fertig ist.

Aber ich arbeite mit einem Kreis treuer Stammkund*innen, der mich regelmäßig mit Aufträgen füttert. Gehe also davon aus, dass ich nicht ständig an deiner Website arbeite, sondern hier und da eine Pause davon machen muss – ein paar Stunden hier, mehrere Tage da.

Grob gesagt: für eine „Broschüre“-Website kannst du mit zwei Monaten rechnen; falls ein Blog dazu kommt, eher drei Monaten. Und bei maßgeschneiderten Projekten kommt es wirklich darauf an. Je komplexer das Projekt, desto länger es dauert.

Im Fall einer Buchung gebe ich dir nähere Auskunft. Und ich bin einer, der lieber früher als vereinbart liefert als knappe Deadlines versäumt.

„Moment, ich sehe hier auf der Website kaum Arbeitsbeispiele von dir!“

Da ist was dran. Obwohl ich meine erste Kundenwebsite 1999 erstellte, und ich seitdem mehrere Dutzend Websites geplant, designt, erstellt und verwaltet habe, war ich bis ein paar Jahre her weniger in diesem Bereich aktiv.

Wieso? Meine Kund*innen damals stammten meist aus der Musikbranche. Seit 10 Jahren oder mehr hat kaum eine Band, kaum ein*e Musiker*in oder kaum ein Label eine eigene Website mehr – zumindest nicht eine, die aktiv gepflegt wird. Sie sind nur auf Social Media präsent.

Zum Glück war ich während dieser Zeit anderweitig beschäftigt. Ich helfe Labels, Bands und Musiker*innen mit Albumcover-Design, Musiker*innen und Autor*innen im Selbstverlag mit Buchdesign und eBook-Design, und von 2013 bis 2020 lebte ich zum größten Teil von englischen Übersetzungen in den Bereichen Technik, Marketing und Musik.

Seit ein paar Jahren baue ich mein Wissen in Sache Webdesign gezielt weiter aus. Um dieses Wissen in der Praxis anzuwenden und zu verfeinern erstellte ich eine Reihe kurzlebiger eigenen Websites. Und wie alle, die sich für Websites interessieren, habe ich auch das eine oder andere Nebenprojekt am Laufen.

Diese neue eigene Website dient daher als aktueller Arbeitsbeispiel. (Keine Panik: deine darf gerne ein anderes Farbschema aufweisen!)

Ich bin für alles hier verantwortlich. (Auch für etwaige Grammatikfehler oder komische Formulierungen, da ich hier in einer Fremdsprache schreibe.)

Vielfach bezeichnete Autorin Berlie Doherty

Mai 2021 wurde die neue Website der vielfach bezeichneten britischen Autorin Berlie Doherty gelaunched. Im Laufe der Jahre wurden mehr als 60 Bücher von ihr herausgegeben, wovon in Deutschland Dear Nobody das Bekannteste ist.

Vektorbild digitaler Geräte: rawpixel.com bei www.freepik.com

„Ich helfe kreativen digitalen Immigrant*innen, sich gekonnt online zu präsentieren.“

Hoffentlich ist es dir jetzt klar.

Webdesign umfasst nicht nur „Webdesign“. Vernachlässigst du die Grundlagen, worauf eine erfolgreiche Website aufgebaut ist, wird die Website meist nicht erfolgreich.

Beauftragst du mich, beauftragst du mich nicht dafür, eine Websitesoftware zu installieren, irgendwelche Einstellungen vorzunehmen und ein ansprechendes Farbschema zu erarbeiten (auch wenn diese Tätigkeiten dazu gehören).

Du beauftragst mich, dich bei deinem Websitevorhaben zu unterstützen. Von mir bekommst du mehr als „eine Website“.

Von mir bekommst du einen gut durchdachten, optimal strukturierten, optisch ansprechenden, möglichst schnell ladenden Onlineauftritt, der als Basis deines zukünftigen Erfolgs dienen kann.

Ich unternehme die nötigen Recherchen, wir besprechen deine Bedürfnisse, Zielgruppe, Positionierung und Ziele, ich erkläre dir die komplizierten Sachen und begründe ggfs. etwaige sich daraus ergebenden Entscheidungen.

Ich klatsche alles nicht einfach schnell und willkürlich zusammen, sondern sehr gründlich und mit viel Liebe zum Detail arbeite. (Wobei ich durch englische Teebeutel und geile Musik unterstützt bin.)

Das Webdesign selbst ist fast der einfachste Teil davon.

Webdesign von mir – deine Investition

ab 3.497 € (Broschüre-Website)

* Sämtliche Preise verstehen sich als Nettopreise, zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer.

Sichere dir die Vorteile einer Website von mir!

Von mir bekommst du (fast) alles für dein Website-Projekt aus einer Hand.

Ich unterstütze dich bei deiner Website-Projekt:

  • Analysen, Recherche und Planung
  • Webdesign und deine Website einrichten
  • Rat und Unterstützung
  • und mehr

Gehe jetzt den ersten Schritt:

P.S.:

Wie du auf dieser Seite gelesen hast, ein Webdesign-Projekt besteht aus viel mehr als nur „eine Website“ zusammenzuklatschen. Zumindest, wenn ich deine Website erstelle. Daher geht es nicht „auf die Schnelle“.

Falls du eine Deadline im Kopf hast, bis wann du deine fertige Website benötigst, zögere am besten nicht!

Foto von mir (mit Lockdownbäuchlein – mittlerweile abgearbeitet!): Monika Wieszczeczyńska

An den Anfang scrollen